Benny ✟ 18.02.2017
Unser kleiner alter Herr
Project Description

Benny wurde am 18.02.2017 von unsere Tierärztin liebevoll und einfühlsam aus seinem Leiden erlöst. Unser Junge war sehr sehr krank und somit haben wir uns, mit sehr schwerem Herzen, dazu entschlossen ihm zu erlösen.

Lieber Benny vielen vielen Dank, dass du bei uns warst. Danke für dein süßes Lächeln wenn du uns mit deine wunderschöne großen Augen zugezwinkert hast. Danke für die Abende wo du bei uns warst. Danke dfür die wunderschöne Zeit mit dir und Danle für den Anblick wenn du auf dein Fensterbankbettchen, auf der dicke Decke auf dem Fauteuil, auf deine Bettchen geboten hast.

Danke für dein süßes Fiepsen, wenn du mit ein Spielchen am rumrollen warst und danke für  den herzerwärmenden Anblick, wenn du mit Morty im Bettchen gekuschelt und geschmust hast.

Wir sind froh, dass wir dich aus dem Tierheim holen und die letzen fünf Jahren deines Lebens verschönern konnten, in dem wir dir ein schönes Zuhause, viele Kuschelplätzchen, viele Leckerlies, Wärme, Schutz und viel viel Liebe geben durften.

Wir werden dich, deine schöne Augen, dein Zwinkern niemals vergessen.

Deine Papis Andy und Rob


Benny ist das älteste Katerkindchen und kam zusammen mit Joey zu uns. Er war lange sehr ängstlich. Wir wissen nicht was er erlebt hat und ehrlich gesagt will ich auch nicht wissen, was der Kleine widerfahren ist…

Nach Jahren wird er langsam zutraulicher. Er bleibt auf’s Bett liegen wenn wir ins Schlafzimmer kommen, und er bleibt mittlwerweile auch auf dem Boden liegen wenn wir an ihm vorbei gehen (am besten mit dem Rücken zugewandt). Gaanz selten kommt er auch mal auf dem Sofa am äussersten Eckchen.

UND, und das finden wir total klasse!, er nimmt Leckerlies aus der Hand. Gaaanz vorsichtig. Und wenn er Hunger hat, setzt er sich vor uns und lächelt uns an (Katzen lächeln wenn sie ihre Äuglein gaaanz langsam zu- und wieder aufmachen. Und wenn ein mensch das macht, antwortet die Katze mit einem zurücklächeln 🙂 ) und dann wissen wir dass er fressie haben will.

Dann kommt er auch hinterher zur Küche  und wartet in der Tür. Er rennt auch nicht mehr weg, wenn wir hinter ihm her laufen. Mittlerweile schon so langsam und entspannt, dass man fast über ihm stolpert 🙂

Nur Anfassen dürfen wir ihm nicht. Obwohl er ein Schmusekind ist, will er nicht angefasst werden. Ganz ganz selten, wenn er ein leckerlie aus unser Hand nimmt, kann man gaanz kurz und keicht eine Fingerspitze auf ihm legen. Aber dann springt er weg und ist beleidigt.

Natürlich repsketieren wir das und machen das fast nie. Aber wir würden ihm so gerne sein Bauchie streicheln. Er ist nämlcih absolut vershcmust und liebt es bei Morty zu liegen und zu kuscheln. Ab und an ist er so leidenschaftlich dass er Morty bedrängt.

Morty schaut uns dann etwas verzweifelt an also ob er „Hilft mir!“ sagen möchte. Aber unser Morty ist ein echter Kumpel und lässt das zu 🙂

Project Details
Categories